Gifttiere tödliche Lebensretter

Mit dieser Ausstellung möchten wir eine Tiergruppe vorstellen, die zu Unrecht einen sehr negativen Ruf hat. Sicherlich ist den meisten Menschen bekannt, dass von giftigen Tieren eine Gefahr für Leib und Leben ausgehen kann. Aber kaum jemand weiß, welchen enormen Nutzen giftige Tiere bereits heute für die Menschheit haben und in Zukunft haben werden. Wir ermöglichen mit unserer Ausstellung einen einmaligen und spannenden Einblick in die faszinierende Welt der Gifttiere und berichten über die Vielfalt, die Wirkungsweise und die Verwendung von Giften.

Schätzungen zufolge gibt es annähernd 170.000 Gifttierarten. Jedes einzelne Tier verfügt über ein artspezifisches Gift, das zur Abwehr oder dem Beutefang eingesetzt wird. In einzelnen Tiergiften wurden mehrere hundert Wirkstoffe nachgewiesen. Es lässt sich erahnen welche unglaubliche Menge an Wirkstoffen der Wissenschaft zur Verfügung steht und welches Potenzial all diese Substanzen haben.

Rund ein Drittel der heute verwendeten Medikamente basieren auf natürlichen Stoffen. Möglicherweise nehmen auch Sie ein Medikament ein, dessen Wirkstoff aus dem Gift einer Lanzenotter oder eines Skorpions gewonnen wurde. Pro Jahr, so wird geschätzt, kommt es weltweit zu 4 bis 5 Millionen Vergiftungen durch Tiere, wovon ca. 100.000 einen tödlichen Verlauf nehmen. Daten darüber, wie viele Menschen durch Medikamente, die auf tierischen Giften basieren, gesund erhalten oder gar deren Leben gerettet wird, liegen nicht vor.

Mit dieser Ausstellung möchten wir dazu beitragen, dass giftige Tiere mit anderen Augen gesehen werden. Jede Art und scheint sie uns noch so unbedeutend, könnte in Zukunft Leben retten. Der Schutz der Lebensräume und der Artenvielfalt ist eines der wichtigsten Ziele in den kommenden Jahrzehnten und muss auch unpopuläre Angst einflößende Tiergruppen mit einschließen. 

Das Ausstellungsthema "Gifttiere" übt auf Menschen aller Altersklassen eine unglaubliche Faszination aus, dies durften wir im Jahr 2012 im naturhistorischen Museum Mainz erleben. Die damalige Ausstellung "Gifttiere" war eine der erfolgreichsten in der Geschichte dieses Museums.